In der 26. Kalenderwoche 2012 veröffentlicht

weiter ....

zurück ....

"Folxfeschd" 2012

Der Dirminger Ortsvorsteher Manfred Klein wird auch im Jahr 2012 das "Derminga Folxfeschd" eröffnen. Schon im Jahre 2012 waren viele Menschen der Einladung des Dirminger Kulturvereins gefolgt. Auch die Landrätin des Kreises Neunkirchen Cornelia Hoffmann-Bethscheider gehörte damals zu den Ehrengästen.

Dirminger SPD auf "Folxfeschd" 2012

In der Zeit vom 29.06.-01.07.12 findet im Dirminger Brühlpark das diesjährige "Derminga Folxfeschd" statt. Der Dirminger Kulturverein hat sich mächtig ins Zeug gelegt und bietet unter dem Dach des großes Zirkuszeltes ein tolles und abwechslungsreiches Programm. Die Dirminger SPD wird dieses "Folxfeschd"natürlich durch seinen Flammkuchenverkauf begleiten. Wir laden alle unsere Mitglieder sowie alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein das diesjährige "Folxfeschd" im Brühlpark zu unterstützten.In der heutigen Zeit ist es sehr schwer große Veranstaltungen durchzuführen. Die besagten Gebühren und Kosten sprengen oftmals den Rahmen des möglichen. Dennoch gibt es Menschen die zur Freude anderer versuchen eine Großveranstaltung wie das "Derminga Folxfeschd" zu meistern. Mit einem Besuch des diesjährigen "Folxfeschdes" zollen Sie den Menschen Tribut die sich über Monate hinweg uneigennützig in den Dienst unseres Heimatortes gestellt haben. Dieses Fest hat ihre Aufmerksamkeit verdient. Warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah ?Bitte besuchen Sie das Fest und den Verkaufsstand der Dirminger SPD im Zirkuszelt. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

 

Kulturfonds: Dirminger SPD hält den Kurs

Mit Verwunderung haben wir die jüngsten Angriffe unseres politischen Mitbewerbers, in ihrer letzten Presseveröffentlichung, zur Kenntnis genommen.Der Dirminger Ortsvorsteher Manfred Klein hatte mit seiner Idee eines Kulturfonds für Gesprächsstoff gesorgt. Nunmehr wird uns vorgeworfen wir würden zu kurz springen und würden nicht genau hinschauen. Wie bitte ? Das sich nicht alles mit Geld regeln lässt ist richtig. Aber wer hat dies behauptet ? Wer will neue Schulden machen? Wenn man uns, der SPD in Dirmingen,ein plakatives Handeln vorwirft ist dies völlig aus der Luft gegriffen. Die SPD in Dirmingen steht fest an der Seite der Vereine und Organisationen im Ort und weiß genau wovon sie redet. Während unserer Arbeit an der Basis fällt uns auf, dass wir oftmals diejenigen nicht antreffen die uns nunmehr unverantwortungsvolles Handeln vorwerfen.Wir finden es gefährlich davon zu reden eine einzelfallbezogene oder individuelle und zielgerechte Unterstützung der Vereine zu fordern. Wer entscheidet denn was individuell, zielgerecht und einzelfallbezogen ist ? Wir brauchen fairen Umgang mit den Vereinen.Wer redet davon den Kulturfonds auf Pump zu bauen? Gerade der Dirminger Ortsvorsteher Manfred Klein weiß um die Probleme und Nöten der Vereine und kennt auch die Haushaltslage. Er steht im engen Kontakt zu den einzelnen Vorständen und versucht durch faires handeln zu agieren. Wir finden es schon seltsam wenn man plötzlich auf die Idee kommt im Einzelfall von Gebühren abzusehen oder Genehmigungen ein wenig großzügiger zu handhaben.Plötzlich geht das ? Ja warum wurde es denn nicht in den letzten Jahrzehnten so gehandhabt. Die gegebenen Mehrheiten waren doch vorhanden. Die Vereine brauchen keinen politischen  Kleinkrieg auf ihre Kosten.Gemeinsam mehr erreichen heißt auch, über die politischen Grenzen hinweg das Wohl und die Interessen der Vereine zu erkennen.Warum eine Idee wie z.B der Kulturfonds schon vor seiner eigentlichen Einführung für unsinnig erklärt wird entzieht sich unserer Kenntnis. Das Ehrenamt muß gefördert werden. Das ist richtig.Ein Kulturfonds ist eine weitere positive Möglichkeit und kein Grund eine politische Grundsatzdiskution loszutreten um irgendein Sommerloch zu stopfen

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter