Der Philosoph Immanuel Kant, dessen Schrift "Zum ewigen Frieden" in diesem Jahr 200 Jahre alt wird, hat nach den beiden großen Revolutionen in Amerika und Frankreich den kategorischen Imperativ geprägt: Entscheide und handle deinem Gegenüber so, dass du ihm ermöglichst, nach deinem Handeln, selber noch eine angemessene Entscheidung treffen zu können.

In unserer heutigen  Sprache ausgedrückt bedeutet dies:
Lass Deinem Gegenüber Handlungsspielräume und sei kommunikativ!Demokratie lebt von solchen Spielräumen und vom kommunikativen Miteinander. Demokratie muss gelebt werden.Demokratie ist nichts Starres, Feststehendes, Systemisches, sondern etwas Vorläufiges, das man sich kommunikativ erarbeiten muss: und das immer wieder. Dies gilt für alle demokratischen Parteien in unserem Land. Diese Definition und Handlungsweise der Demokratie wird heute immer wichtiger. Denn durch die höhere Anzahl an Parteien in den Regierungen und Gremien, sei es über Orts-, Gemeinde-, Kreis-, Landes- und Bundesebene bis hin zu der geschaffenen EU-Ebene. Oftmals sind Entscheidungen nur noch über Kompromisse zu erreichen, diese sind nur durch ein kommunikatives Miteinander möglich.

Für alle bedeutet dies, wer nicht Miteinander reden und verhandeln kann, ist im eigentlichen Sinne nicht auf einem demokratischen Niveau.
Für viele in der heutigen Politik, egal welcher Couleur sie angehören, scheint es jedoch so zu sein, dass ihre eigenen privaten Interessen oder die der eigenen Partei vorrang haben.
Die von der Parteibasis erarbeiteten Grundprogramme gehen allzu oft verloren oder bleiben auf der Strecke durch zu viel Eigeninteresse von Politikern und Entscheidungsträgern der einzelnen Parteien.
Hierbei spielt viel zu oft der Satz vor der Wahl ist nach der Wahl eine Rolle. Bedingt durch die vielen Wahlen in unserem Land muss man den Politikern jedoch zu Gute halten, dass sie sich ständig in einem Wahlkampf befinden und unter der Beobachtung der Medien befinden, daher aber werden oft nötige und wichtige Entscheidungen verschoben, denn eine Entscheidung könnte ja Wählerstimmen kosten. Viel schlimmer noch der Wählerverdruss, nicht mehr zur Wahl zu gehen, würde zunehmen.
Eine Stärkung der Demokratie können wir alle nur durchsetzten indem wir uns vermehrt engagieren im politischen Bereich, eine große Basis bilden, in der auch personelle Alternativen für Positionen in Ämtern und Regierungen vorhanden sind.

Um mitreden zu können sind:

  • Vorausschauendes Denken, Problembewusstsein, sich eine eigene Meinung bilden können und die Möglichkeit unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, sowie die Probleme entsprechend reflektieren und darstellen zu können.
  • Man muss Kompromisse ertragen können.
  • Bezüge zueinander herstellen können und über den Tellerrand hinweg sehen.
  • Eigene Ideen und Vorstellungen entwickeln und diese auch vertreten können.

Dies kann man sich im Laufe der Zeit erarbeiten, die SPD bietet vielfältige Möglichkeiten sich zu entfalten und mit zu arbeiten. In Schulungen und Podiumsdiskussionen kann man sich weiterbilden und was am wichtigsten ist sich eine eigene Meinung erarbeiten.
Demokratie ist eines unserer Grundrechte nehmen wir dieses Recht wahr, in dem wir bei Wahlen von unserem Wahlrecht gebrauch machen.
Werden Sie Mitglied in der SPD und bestimmen und gestalten Sie von der Basis her Ihre Politik mit.
Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands ist eine Partei, die durch das Engagement erfolgreich ist, das ihre Mitglieder in ihrer Freizeit einbringen.
Menschen setzen sich für Menschen ein-ehrenamtlich und mit großem Einsatz.
Darauf sind wir stolz.

Wer Mitglied  der SPD wird, unterstützt die sozialdemokratischen Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Das ist heute so wichtig wie vor mehr als 140 Jahren bei der Gründung der Partei.
Wer Mitglied wird, kommt mit seinen Erwartungen zur dieser Partei
Wir der SPD-Ortsverein Humes  warten auf Dich. Bei uns sind deine Ideen gefragt. Willkommen in der SPD- Humes  Anmeldung bei: Lothar Saar                  06881-80437 und Klaus-Werner Egler     06881-87266

Gerade in der Zeit vor der Landtagswahl, sollte es möglich sein, dass alle Parteien über ihren Tellerrand hinwegsehen. In der heutigen Situation des Saarlandes, müssen alle demokratischen Parteien versuchen, über ihre Parteipolitik und Eigeninteressen hinweg, das Beste für unser Land  erreichen.
Dies kann nur über eine entsprechende Wählerbeteiligung geschehen, damit die zukünftige Regierung einen entsprechenden Rückhalt in der Bevölkerung hat. Darum unsere Bitte an alle die Wahlberechtigt sind nehmen Sie ihr demokratisches Wahlrecht in Anspruch und wählen Sie am 25.03.2012, nur so können Sie unsere Landespolitik mit bestimmen. Sollten Sie verhindert sein oder krankheitsbedingt nicht in der Lage sein, machen Sie von ihrem Briefwahlrecht gebrauch. Sie können jederzeit einen unserer Briefwahlbeauftragten ansprechen und wir der SPD-Ortsverein Humes besorgen ihnen über die Gemeinde die Briefwahlunterlagen.

Fragen zur Briefwahl  können Sie an folgende Personen richten:

  • Günter Britz                           06881- 962092        Steinackerstraße
  • Emil Boldys                           06881- 897573        Steinackerstraße
  • Günter Bastuck                     06881- 7976             In der Humes
  • Klaus-Werner Egler             06881- 87266           Uchtelfangerstraße.
  • Hans-Jürgen Herzog            06881- 5005915      Seitersstr / Ahronsfeld
                                                                                  Wiesenstr.
  • Petra Johänntgen                 06881- 962688        Schulstraße,
                                                                                   Brunnenstraße
  • Edgar Kuhn                           06881- 9929064      Großwies, Oberer und                                                                                  unterer Schangengarten
  • Karlheinz Müller                    06881- 88222           Alte Nachtweide/
                                                                                 Hirtenwiese
  • Lothar Saar                           06881- 80437           In der Humes
  • Stefan Ziegler                       06881- 89292           Am alten Sportplatz/
                                                                                   Forststr.
  • Uwe Ziegler                          06881- 7001             Welschseite
Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter