In der 5. Kalenderwoche 2018 veröffentlichtz

weiter ...
zurück ...

INFO – Aus dem Ortsrat

1. Ausbesserung des Splitbelages auf dem Dorfplatz

„Jeder kann es sehen – es muss etwas geschehen“ Unser Ortsvorsteher ist bereits mit dem Architekten Zoller, in Kontakt getreten um über die erforderlichen Ausbesserungen zu sprechen. Mit der ausführenden Firma und dem Ortsrat wird ein Begehungstermin vereinbart. Anschließend sollen die Ausbesserungen vorgenommen werden. Durch die anhaltende Schlechtwetterperiode wurde sehr viel Split ausgespült, das ist nur ein Beweggrund für die Ausbesserungsmaßnahmen. Bei Durchführung wird auch die verunreinigte Stelle an der Bodenhülse beseitigt. Der Ortsrat bittet die Gemeinde zwei Bodenhülsen am Eingang einzubringen, damit dort bei Veranstaltungen ein Torbogen aufgestellt werden kann. Zu einer Herzenssache wird der Bau von einem Backhaus im hinteren Bereich des Platzes. Wir wollen die Planungen noch genau bereden und entscheiden, hoffen dabei auf die Unterstützung der Gemeinde zunächst bei der Antragstellung der Fördermittel. Ein weiteres Thema in der Sitzung war die elektrische Ausstattung des Dorfplatzes. Wir haben hier zwei Schaltschränke mit jeweils 30kWh zur Verfügung. Für eine Veranstaltung in der Größenordnung des Adventsmarktes zu gering. Klaus-Werner Egler, hat hier Änderungsvorschläge eingebracht. Der Ortsrat bittet einstimmig die Verwaltung um eine entsprechende Beratung und Unterstützung, wie künftig eine adäquate Stromversorgung des Dorfplatzes möglich ist.

WICHTIGE ERKLÄRUNG

Einstimmig bittet der Ortsrat Humes die Bürgermeisterin und den Gemeinderat, im Zuge der Renovierungs- und Ausbauarbeiten den Anliegern der Straße „Welschseite“ keine zusätzlichen Anliegerkosten zu erheben.

2. Friedhofsangelegenheiten:

Hierzu bittet der Ortsrat nochmals die Verwaltung auf, aus Sicherheitsgründen heraus, die neben der Friedhofshalle stehenden Birken zu beseitigen. Die vorhandene Gefährdung wurde der Verwaltung mitgeteilt. Wir hoffen, dass diese nicht wirksam wird. Gleichzeitig bitten wir die Gemeindeverwaltung mit der Straßenmeisterei in Tholey Kontakt aufzunehmen, damit vor dem Haupteingang, ein Baum an gleicher Stelle gepflanzt wird wo durch Unfallschädigung ein Baum entfernt werden musste.

3. Resolution zum Erhalt des Polizeipostens Eppelborn

Zu diesem Punkt der Tagesordnung teilt der Ortsvorsteher die seitens der Verwaltung erstellte Tischvorlage und eine entsprechende Resolution aus. Er erläutert den schrittweisen Abbau beim Polizeiposten in Eppelborn. Hierbei wäre das Ausscheiden zweier Polizisten (Ruhestand) nicht mehr dauerhaft besetzt sondern lediglich noch an einem Tag oder einzelnen Tagen in der Woche mit einem Polizisten. Diese Vorgehensweise trägt nach der Auffassung des gesamten Ortsrates Humes zur Verunsicherung der Bevölkerung in ihrem Schutzempfinden bei. Der Ortsrat spricht sich einstimmig für den dauerhaften Erhalt des Polizeipostens in Eppelborn aus. Die Entscheidungsträger werden gebeten dem subjektiven Sicherheitsbedürfnis der der Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde gerecht zu werden und der Resolution zuzustimmen.

4. Erstellen einer Vorschlagsliste für die Schöffen

Zu diesem Punkt erklärt der OV, dass gemäß § 36 Gerichtverfassungsgesetz (GVG) die Gemeinde alle fünf Jahre eine Vorschlagsliste für Schöffen erstellt.
Der Ortsrat schlägt einstimmig folgende Personen vor: Klaus- Werner Egler, Klothilde Wagner, Steffi Bastuck und Matthias Egler. Hier können sich auch interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Gemeindeverwaltung bewerben.

5. Friedhofsgebührenordnung für die Gemeinde Eppelborn

Als letztmalig die Gebühren für den Friedhof erhöht wurden, haben die Ortsratsmitglieder verschiedenen Vorschläge gemacht für wie die Gebühren hätten gesenkt werden können. Im Gemeinderatsbeschluss wurden letztendlich nur die Deckelung der Friedhofshallenbenutzung auf maximal 400 Euro übernommen. Jetzt steht wieder eine Gebührenerhöhung an. Diese wird von der Kommunalaufsicht vorgeschlagen, dabei soll 70 Prozent der Kostendeckung erreicht werden. Wir sind der Meinung, dass nicht alle Aufgaben der Gemeinde kostendeckend durchgeführt werden können, dazu zählt auch für uns die Friedhofsgebührenordnung. Es darf nicht sein, dass ältere Menschen in unserer Gemeinde davor Angst haben, die anfallenden Beerdigungskosten nicht mehr zahlen zu können und die Kosten auf die Kinder zurückfallen. Hier gehört ein wenig mehr Sensibilität bei der Kostenerstellung dazu, wenn wir heute wissen, dass bis 2015, nach den Vorgaben des Kreissozialamtes ca. 1300 Menschen berechtigt sind die Tafel regelmäßig besuchen. Menschen deren Einkommen unter der Armutsgrenze liegt. Und es sind etliche Menschen mehr, die berechtigt sind diese Hilfe in Anspruch zu nehmen allerdings dies aus Scham nicht tun. Diese Menschen und ihre Angehörigen werden von dieser Erhöhung der Gebühren besonders betroffen. Die Fraktion der SPD im Ortsrat hat daher mit den Stimmen der CDU eine weitere Gebührenordnung in der uns vorliegenden Form abgelehnt. Bevor es zu einer weiteren Erhöhung kommt, wollen wir eine Kostenerstellung über sämtliche Positionen vom Friedhof haben.
Es kann nicht sein, dass die Friedhofsgebühren der Sanierung des Haushaltes dienen.

6. Adventsmarkt Humes 2017

Zur ersten Gesprächsrunde Adventsmarkt Humes konnte der Vorsitzende vom SPD-Ortsverein Humes die teilnehmenden Vereine begrüßen. Er bedankte sich bei allen für ihren großartigen Einsatz während der zwei Festtage. Es war eine gelungene Veranstaltung, die von den Besuchern entsprechend angenommen wurde. In seiner Begrüßung dankte der Vorsitzende der SPD, besonders Werner Broschart für seinen uneigennützigen Einsatz schon während der Aufbauphase. Ohne Werner, hätten wir vor großen Problemen bei der Technik beim Verlegen der Kabel und den Elektr. Anlagen gestanden. Ein ganz herzlicher Dank auch an Patrick Ciolek für sein Engagement und seine Unterstützung. Kompliment und Anerkennung auch an Eva Hoffmann. Ihr alle habt einen großen Beitrag zum Gelingen des Adventsmarktes geleistet. In der ersten Gesprächsrunde haben wir über die Punkte der Einladung durch den Veranstalter geredet. Dabei sind die Mängel ebenso wie die Veränderungsmöglichkeiten besprochen worden. Vom Tannenbaumschmuck bis hin zur bestmöglichen Nutzung der uns zur Verfügung stehenden Dorfplatzfläche. Der zeitliche Auf- und Abbau war ebenso Thema wie der Haupteingang des Dorfplatzes wo ein Torbogen für Veranstaltungen aufgestellt werden soll. Bei Nichtverwendung sollen die Öffnungen der Bodenhülsen durch entsprechende Deckel verschlossen sein. Großes Thema in der Gesprächsrunde die Energie. Der Veranstalter informierte zunächst die Teilnehmer über die Energiekosten. Durch den erforderlichen Bauzähler sind natürlich Mehrkosten entstanden. In der Sache, haben Klaus- Werner Egler und Werner Broschart, über Möglichkeiten der Energieeinsparung die Anwesenden Teilnehmer ausführlich informiert. Über die Ein- und Ausgaben informierte der Veranstalter die Vereine genau. Er machte dabei deutlich wie wichtig ein Sponsoring für den Adventsmarkt ist. Ohne diese Gelder könnten wir den Adventsmarkt in seiner jetzigen Form nicht erhalten. Dabei wurden alle Zahlen genannt und jeder Verein konnte feststellen, dass nur durch das Engagement des SPD-Ortsvereins auf die Vereine keine Mehrkosten zukommen. Nach der Gesamtkostenaufstellung gab´s auch für den Veranstalter den Dank der Vereine. Das Ziel des Veranstalters ist: zunächst die Kosten nicht zu erhöhen. Den Ausstellern weiterhin kostenlos ihren Ausstellungsplatz zuzuweisen. Und das Programm des Adventsmarktes so zu erhalten, wie unsere Besucher es kennengelernt haben. Ein hohes Ziel! NUR GEMEINSAM ERREICHBAR! Übrigens der nächste Adventsmarkt in Humes findet am 15. u. 16. Dezember 2018 statt. Wie erwähnt-im Jahreskalender der Gemeinde zu sehen.

Der Vorstand

zurück zu Aktuelles

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter