In der 41. Kalenderwoche 2017 veröffentlicht

weiter  ...                                             Bild vergrößern? - Bitte ins Bild klicken!
zurück ...


Entwicklung der Ortsmitte Eppelborn kommt voran

Viele Leerstände in der Bahnhofstraße

Nachdem die Städtebauförderung für Eppelborn im Jahr 2012 ausgelaufen war, wurden durch die Gemeindeverwaltung alle Anstrengungen unternommen, dass Eppelborn in das Zentrumsprogramm aufgenommen wird. Damit ist die Förderung von Maßnahmen in Eppelborn für 10 Jahre durch den Bund und das Land möglich.
Zwingende Vorgabe war damals ein Gemeindeentwicklungskonzept (GEKO) und das ISEK (Integriertes Städtebauentwicklungskonzept).
Im ISEK wurden 5 Schwerpunkte herausgearbeitet, die im Rahmen der Umsetzung des Förderprogrammes vorrangig angegangen werden sollen. Der Gemeinderat hat diese Entwicklungsziele gemeinsam beschlossen:
1 Achse Marktplatz – Europaplatz mit Neugestaltung des Geländes Ziegler/Schorr
2 Güterbahnhof – gestalterische Aufwertung der Stellplatzsituation und Verbesserung der Fußweganbindung

3 Leerstände Bahnhofstraße / Am Markt
4 Bereich Kirchplatz umgestalten und Linksabbiegspur in die Koßmannstraße
5 Ehemalige Mädchenberufsschule – Neuer, moderner und zentraler Standort für das Jean-Lurcat-Museum und das Heimatkundemuseum
6 Darüber hinaus sind auch weitere Maßnahmen möglich, die der Erreichung der Entwicklungsziele dienen.
Im Rahmen der Erstellung des ISEK fanden mehrere Sitzungen des Gemeinderates sowie der Lenkungsgruppe statt. Es wurde in einer Bürgerversammlung sowie durch eine Offenlegung der Ergebnisse des ISEK die Bevölkerung informiert und hiermit an der Weiterentwicklung der Ortsmitte Eppelborn beteiligt. All diese notwendigen Schritte und Maßnahmen erforderten Zeit - aber nun gehen wir – nach einigen überzogenen Diskussionen - der Realisierung von Maßnahmen entgegen.
Gemeinderat beschließt mehrheitlich die Ausschreibung eines Zentrumsmanagements
Im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung stand u. a. die Ausschreibung eines Zentrumsmanagements auf der Tagesordnung. Während die CDU die Ausschreibung auf ein Büro beschränken wollte, hielten wir dies für zu eng gefasst. Aus diesem Grund schlossen wir uns der Verwaltungsvorlage an, dass die Ausschreibung offen für ein Büro wie auch für einen Zentrumsmanager, also eine Einzelperson wie dies in Bexbach bereits umgesetzt und auf gutem Weg ist – erfolgen soll. In der anschließenden Abstimmung schloss sich die Mehrheit im Gemeinderat unserem Votum und dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung an.
Neues Jugendzentrum in Eppelborn eröffnet
Aus einer ehemaligen Saunaanlage entstand durch viel Arbeit ein tolles Jugendzentrum. Bei einer ersten Besichtigung der Räume durch Mitglieder des Gemeinderates nach der Stilllegung der Saunaanlage zeigte sich bereits, dass hier viel Arbeit notwendig sein wird, die alte Einrichtung zu entfernen, Versorgungsleitungen zu erneuern, neu zu verlegen und dem neuen Bedarf anzupassen.
Hier haben die Gemeindeverwaltung und der Bauhof viel Zeit und Arbeit investiert, um gute Voraussetzungen zu schaffen, dass die Jugendlichen ihre Räume selbst gestalten können. Ein Großteil der 75000 Euro musste für die Arbeiten des Bauhofes zum Abriss der alten Einrichtung und der Renovierung z. B. von Elektrik und Versorgungsleitungen ausgegeben werden.
Aber jetzt ist es geschafft - „Und dies haben sie super hingekriegt“ lobte die Bürgermeisterin die Jugendlichen. Mit vielen Sitzgelegenheiten, einer Kinoleinwand über einem Swimmingpool, einem Tischfußballspiel, einer selbst gebauten, attraktiven Theke und in angenehmer Atmosphäre können die Jugendlichen jetzt auf 100 qm gemeinsam die Abende verbringen, feiern, Projekte machen oder einfach nur mal andere Gleichaltrige kennen lernen. Unterstützt wurde das Projekt vom Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung – JUZ United – und begleitet wurden die Arbeiten durch den Jugendpfleger der Gemeinde, Ralph König. Die SPD-Eppelborn sowie die SPD-Gemeinderatsfraktion wünschen euch in den neuen Räumen alles Gute, viel Spaß und Geselligkeit.

zurück zu Aktuelles

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter