In der 24. Kalenderwoche 2016 veröffentlicht

weiter ....                                                Bilder vergrößern? - Bitte ins Bild klicken

zurück ....

Sintflutartiger Starkregen sorgt für Jahrhundertflut in Dirmingen

Foto Gerd Maron
Dirminger Dorfjugend beim Aufräumen.

Sintflutartige Regenfälle haben am 04. Juni und besonders am 07. Juni 2016 viel Chaos und Verwüstung in Dirmingen angerichtet. Nach solchen Ereignissen wird uns drastisch vor Augen geführt, wie machtlos wir doch gegen die Mächte der Natur sind. Das Unwetter am 07. Juni 2016 übertraf jegliche Vorstellungskraft. Das ganze Dorf, alle Häuser und Straßen wurden überflutet und mit Schlamm übersät. Nur wenige Häuser blieben von dieser Katastrophe verschont. Die Ortsmitte wurde von einer riesige Schlammwelle überflutet. Allein fünf Häuser wurden nach diesem verheerenden Unwetter in ihrem Bestand als gefährdet betrachtet. Die Menschen haben Angst um ihre Existenz und ihr Eigentum. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr leisteten an vielen Stellen gleichzeitig wertvolle Arbeit. Wichtige Unterstützung gab es zudem von Baufirmen, die ihre Maschinen und Personal zur Verfügung stellten, um die Geröll-und Schlammmassen zu beseitigen. Auch das THW und das DRK und der Bauhof der Gemeinde Eppelborn leisteten wertvolle Arbeit. Bemerkenswert war jedoch die Solidarität und die Hilfsbereitschaft der Dorfgemeinschaft. Dirmingen ist in diesen Stunden ein großes Stück zusammengerückt. Der Schaden liegt letztlich wohl in Millionenhöhe, wobei ein genaues Ergebnis erst nach Abschluss der Aufräumarbeiten beurteilt werden kann. Die Gemeinde Eppelborn hat bei den lokalen Banken und Sparkassen folgende Spendenkonten für die Geschädigten des Unwetters eingerichtet:

Gemeinde Eppelborn - Unwetter Dirmingen
Bei der Sparkasse Neunkirchen
IBAN DE67 5925 2046 0100 1746 48
oder bei der LevoBank Lebach
IBAN DE98 5939 3000 0000 0050 45
.

Wir alle sind in der Verantwortung, unsere Lehren aus diesen Vorkommnissen zu ziehen. Die Natur hat sich verändert und birgt neue Gefahren. Wir stehen vor einer großen Aufgabe.

Technische Einsatzbereitschaft der Dirminger Feuerwehr muss umgehend sichergestellt werden

Die technische Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Dirmingen muss schnellstmöglich wieder sichergestellt werden. Derzeit verfügt unsere Feuerwehr lediglich über ein einziges Auto und ist somit nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Dies ist ein unakzeptabler Zustand, der schnellstmöglich beendet werden muss. Die Dirminger Feuerwehr betreut einen der größten Löschbezirke in unserer Gemeinde. Alleine im Jahr 2016 musste unsere Wehr schon über 20 Einsätze absolvieren. Schade, dass immer zuerst etwas passieren muss, bevor reagiert wird! Trotz alledem leistete unsere Feuerwehr, unabhängig von dieser Situation, eine herausragende Arbeit wobei man in verschiedenen Einsätzen oftmals auf die technische Unterstützung anderer Feuerwehren unserer Gemeinde angewiesen war. Die Dirminger Feuerwehr ist nicht zuletzt wegen ihrer starken Jugendarbeit sehr gut aufgestellt und verfügt über ein glänzendes "Know-How". Es handelt sich in Dirmingen um engagierte und motivierte Männer und Frauen, die gerne helfen möchten und ihre Energie und Dienstleistung für die Bevölkerung anbieten. Nun sind wir gefordert, unserer Feuerwehr die verdiente und längst überfällige technische Ausrüstung zur Verfügung zu stellen. Das Jahrhundertunwetter in Dirmingen hat uns eindringlich in Erinnerung gerufen, dass es höchste Zeit ist zu handeln. Immerhin dient ein neues Feuerwehrauto der Sicherheit unserer Bevölkerung und diese ist mehr Wert als jedes Geld der Welt.

Dirminger Dorfjugend besser als man denkt!

Das schreckliche Unwetter vom 07. Juni 2016 brachte auch einige schöne Momente zum Vorschein. In der Not standen die Menschen Seite an Seite eng zusammen und unterstützten sich in den schwersten Stunden. Eine gewichtige Rolle spielte in den ersten Stunden nach dem Starkregen unsere Dorfjugend. Wir alle haben in der Vergangenheit immer wieder geschimpft und mit dem gehobenen Zeigefinger auf die Fehler der heutigen Jugend gezeigt. In den Tagen nach dem Unwetter können alle Dirminger zu Recht stolz auf ihre Jugend sein. Überall waren junge Menschen damit beschäftigt zu helfen und anzupacken. Die Mädchen und Jungs des Dirminger Jugendzentrums zum Beispiel arbeiteten viele Tage und Stunden daran, um das Jugendzentrum, die Scheune und das evangelische Pfarrhaus zu säubern und aufzuräumen. Ohne die Unterstützung unserer Dorfjugendlichen wären wir niemals so schnell vorwärts gekommen. Lob und Anerkennung gab es zu Recht auch von Seiten der Dirminger Feuerwehr. Auch in Reihen unserer Feuerwehr gibt es zahlreiche Jugendliche, die sich dem Helfen verschrieben haben. Die Dirminger SPD möchte sich herzlich bei allen Jugendlichen bedanken.

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter