In der 49. Kalenderwoche 2015 veröffentlicht

weiter ....                                                Bilder vergrößern? - Bitte ins Bild klicken

zurück ....

 

Nachtrag zur Landratswahl

 

Mit 57,5% der Stimmen für Sören Meng in Humes Spitzenreiter in der Gemeinde
Mit 35,5 % Wahlbeteiligung wieder ganz vorne dabei, im Vergleich zu 26,2% im Kreis

Herzlichen Glückwunsch Sören Meng

Ein ganz besonderer DANK, allen Bürgerinnen und Bürger in Humes, die mit ihrer Stimme unseren Kandidaten Sören Meng unterstützt haben und ihm das Vertrauen schenkten. Die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl war nochmals deutlich geringer, als beim ersten Wahlgang am 8. November. Das muss allen, die sich in der Politik engagieren zu denken geben. Die Zahl der Nichtwähler, wird nicht nur bei den Landratswahlen immer größer.

Das ändert sich alles zum 1. Dezember 2015
Steuern sparen und Fördergelder sichern

Das Jahr geht in den Endspurt, doch auch ab dem ersten Dezember gibt es wieder einige Änderungen bei Gesetzen und anderen Regelungen, die wichtig sind.
Wohnen soll bezahlbar bleiben. Seit Juni können die Bundesländer die „Mietpreisbremse“ nutzen. In Regionen mit einem angespannten Wohnungsmarkt darf bei einem Mieterwechsel die neue Miete künftig maximal zehn Prozent über dem örtlichen Niveau liegen. Ausgenommen sind umfassend modernisierte Wohnungen und Neubauten, die nach dem 1. Oktober 2014 erstmals bezogen werden. Wo genau die Preisbremse greifen soll, können die Bundesländer für fünf Jahre festlegen.

Steuern sparen: Das ist noch im Dezember zu tun:

Seit dem 1. Oktober können Arbeitnehmer erstmals Freibeträge beantragen, die zwei Jahre lang gültig sind. Diese gelten dann vom 1. Januar 2016 bis längstens zu 31. Dezember 2017. Deshalb muss der entsprechende Antrag noch bis zum Jahresende eingereicht werden, um diese neue Regelung nutzen zu können. Die Freibeträge mussten bisher in der Regel jährlich neu beantragt werden.

Handwerkerkosten aufteilen

Handwerker steuerlich absetzen: Steuerzahler, die zum Jahresende oder im Januar eine Renovierung planen, sollten überschlagen, wie sie die Kosten am besten verteilen. Grundsätzlich lassen sich 20 Prozent der Kosten abrechnen. Maximal sind aber 6000 Euro begünstigt, so dass sich eine Steuerentlastung bis zu 1200 Euro ergeben kann. Wer diese Höchstgrenze überschreitet, sollte überlegen, ob er die Kosten auf zwei Jahre verteilen kann, etwa über eine Vorauszahlung an den Handwerker. Auf diese Weise könnte sogar der Maximalbetrag in zwei Jahren ausgeschöpft werden.
Nicht- Veranlagungsbescheinigung nicht vergessen
Leicht werden bei Steuerrechnung die Zinseinkünfte auf Sparkonten oder Anlagedepots von Kindern vergessen. Wenn deren Zinserträge den Sparerfreibetrag überschreiten, müssten auch für die Erträge der Kinder Kapitalsteuer sowie Solidaritätszuschlag und möglicherweise auch Kirchensteuerabgeführt werden. Da Kinder in der Regel keine weiteren Einkünfte haben, ist das unnötig. Dazu müssen die Eltern aber reine Nicht- Veranlagungsbescheinigung beim Finanzamt beantragen und diese bei der Bank einreichen. Diese gilt meist für zwei Jahre.
Anhebung von Grundfreibeträgen wird wirksam
Zum 1. Dezember werden erforderliche Sammelkorrekturen der Loh- und Gehaltsabrechnung des Jahres 2015 für die im Sommer dieses Jahres beschlossene Erhöhung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages und des Kindergeldes erfolgen.
Zuschuss für Solarstromspeicher endet am 31. Dezember
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert bei den erneuerbaren Energien auch Photovoltaik- Anlagen mit Batteriespeicher- allerdings nur noch bis 31. Dezember 2015. Danach stellt die KfW das Förderprogramm „Speicher“ ein. Darauf hat die Verbraucherzentrale Hamburg hingewiesen.
Ab 1. Januar 2016 gibt es andere KfW- Programme, diese werden mit weniger Geld bezuschusst, warnen die Verbraucherschützer. Wer noch einen Zuschuss für einen Solarstromspeicher mitnehmen will, muss den Antrag noch im Dezember stellen

Termin: Vorstandssitzung

Unsere nächste Vorstandssitzung findet am 8 Dezember 2015 um19.30 Uhr im Gasthaus Ziegler statt. Tagesordnung wurde bereits zugestellt.

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter