In der 7. Kalenderwoche 2014 veröffentlicht

weiter ....                          

zurück ....

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Am Mittwoch, 19. Februar 2014, findet um 19.00 Uhr im Gasthaus Ziegler (Spang) unsere Mitgliederversammlung statt. Hierzu sind auch die Genossinnen und Genossen von Hierscheid eingeladen. In dieser Versammlung werden unsere Listen für die Kommunalwahlen 2014 erstellt.
Die entsprechende Tagesordnung wurde rechtzeitig allen Mitgliedern zugestellt.
Unsere Informationen an Sie:
Wer bekommt Frührente?
Bei vielen macht das Herz nicht mehr so mit, bei anderen der Rücken und immer mehr Menschen müssen wegen psychischer Probleme das Arbeiten aufgeben.
Die meisten Arbeitnehmer wollen früher in Rente gehen - am liebsten gesund. Das funktioniert über die Altersteilzeit. Viele Menschen können aber gar nicht so lange arbeiten wie vorgesehen, weil sie vorher schwer erkranken. Für sie gibt es vor der Altersrente eine Erwerbsminderungsrente. Doch die Voraussetzungen dafür sind hoch: Die volle Erwerbsminderungsrente kann nur erhalten, wer nach ärztlicher Prüfung täglich weniger als drei Stunden arbeiten kann. Wie viel Erwerbsminderungsrente im Ernstfall zu erwarten ist, kann man in der Renteninformation nachlesen. Doch viel ist es normalerweise nicht. Die durchschnittliche Rente lag 2012 bei voller Erwerbsminderung in Westdeutschland bei 723 Euro im Monat, im Osten bei 698 Euro. Mehr als ein Viertel der erwerbsunfähigen Rentner lebt in Einkommensarmut. Wer kann, darf bis 450 Euro zur Rente hinzuverdienen.
Psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch
Inzwischen ist fast jede zweite neue Frührente durch psychische Erkrankungen wie Depression, Persönlichkeitsstörungen oder Sucht verursacht. Innerhalb von 10 Jahren stieg die Zahl der Betroffenen um rund 25.000 auf 75.000 im Jahr 2012, wie die Psychotherapeutenkammer unter Berufung auf die Rentenversicherung mitteilte. Im Durchschnitt sind die Menschen dann erst 49 Jahre alt. Wer weniger als sechs Stunden täglich erwerbsfähig ist, kann Anspruch auf Teilerwerbsminderungsrente haben. 2012 bekamen Betroffene in dem Fall im Schnitt 492 Euro im Monat, in den neuen Bundesländern 423 Euro.
Eine Erwerbsminderungsrente erhalten Erkrankte in der Regel jedoch nur, wenn sie mindestens fünf Jahre in die Rentenkassen eingezahlt haben. Wer zum Beispiel aufgrund einer selbstständigen Tätigkeit oder einer Familienauszeit längerer Zeit keine Beiträge in die Rentenkasse zahlt, verliert unter Umständen seinen Anspruch. Wer frühverrentet werden möchte, muss einen Antrag bei der Rentenversicherung stellen. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Krankenkasse Beschäftigte auffordert, einen Reha-Antrag zu stellen. Dieser Aufforderung müssen sie nachkommen. Wenn ein Gutachter für eine Reha-Maßnahme keine Erfolgsprognose bescheinigt, wird der Reha-Antrag in einen Rentenantrag umgedeutet.
Der Vorstand

Login Intranet
Termine
Pressemitteilungen

BERG: „Absolut niemand darf zu einer Eheschließung gezwungen werden“

Die Generalsekretärin der SPD Saar, Petra Berg, unterstützt die Initiative...

REHLINGER: „Der lahme Vorschlag der Kommission baut keine digitalen Grenzen ab“

Anke Rehlinger kritisiert die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Roaming-Gebühren im EU-Ausland nur für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen.

Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, kritisiert...

BERG: "Dreiste Unterstellung von Wolfgang Schäuble"

Zu den Vorwürfen Wolfgang Schäubles gegenüber Heiko Maas im Fall Lohfink...

Newsarchiv
Magazin

Beispiel Newsbeitrag

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod...

NEWS SPD-SAAR.de
02.02.2017
SR-Saartalk: Anke zeigt, wie es geht!
weiterlesen
23.01.2017
Außerordentlicher Landesparteitag 2017
weiterlesen
facebook flickr YouTube twitter